Der Schulsanitätskurs der 8. Klasse hatte Besuch von Herrn Dr. Schulte vom Dreifaltigkeitshospital in Lippstadt. An diesem Tag wurden die Schülerinnen und Schüler in die Reanimation eingeführt.

Anhand von Übungsphantomen und -defibrillatoren konnten die Schülerinnen und Schüler die Reanimation üben. Zunächst ging es um das richtige Ansprechen einer aufgefundenen leblosen Person. Dann wurde die Reanimation durchgeführt. Diese besteht aus der Herzdruckmassage und der Beatmung. Als letztes wurde der Umgang mit dem Defibrillator erlernt, der bislang leider nur an wenigen Stellen in Geseke zur Verfügung steht.

Durch eine flächendeckende Ausbildung in der Reanimation sowie dem Umgang mit einem Defibrillator könnte ein Großteil der 10.000 Menschen, die jährlich an Herz-/Kreislaufversagen sterben gerettet werden.

Die Reanimation ist ein Teil der Erste Hilfe Ausbildung im Rahmen des Schulsanitätsdienstes. Die Schülerinnen und Schüler erlangen den Erste Hilfe Schein und nehmen am Schulsanitätsdienst Teil. Der Schein wird z. B. zum Erwerb eines Führerscheines benötigt.

(Fotos und Text: Düsterhöft)