Die Digitalisierung ist in aller Munde: Umso wichtiger, dass es nicht bei Worthülsen bleibt! Das Heinz-Nixdorf-Museumsforum und die Sekundarschule Geseke haben heute eine Bildungskooperation unterzeichnet.

„Willi, Willi“, hallen die Rufe durch das Klassenzimmer. Langsam trottet der Labrador-Retriever-Rüde aus seinem Körbchen in Richtung der Mädchen und Jungen der Klasse 5d, die bereits sehnsüchtig auf ihn warten.

Praktisches Handeln, wirklichkeitsnah und das alles unter pädagogischer Aufsicht – ein neues Projekt an der Sekundarschule ermöglicht interessierten Schülerinnen und Schülern genau dieses. Denn künftig wird das Schulcafé in Form einer Schülergenossenschaft geführt. „So sollen die Schülerinnen und Schüler lernen, wie man sinnvoll wirtschaftet. Es müssen schließlich Materialien eingekauft werden, der Verkauf organisiert werden, und vieles mehr“, erklärt Schulsozialarbeiter Udo Hackl, der bisher federführend das Schulcafé geleitet hat.

Reges Treiben herrschte zu Wochenbeginn in der Mensa der Sekundarschule. Doch waren es diesmal nicht die Schüler, die in Gruppen zusammensaßen und sich beratschlagten. Nein, es waren die Lehrerinnen und Lehrer, die miteinander murmelten und auf ihren neuen iPads herumtippten. Denn im Zuge der Digitalisierung, die von der Stadt Geseke stetig vorangetrieben wird, hatte jedes Mitglied aus dem Kollegium kurz zuvor ein iPad ausgehändigt bekommen, das künftig im Unterricht zum Einsatz kommen soll.

Die Sozialkompetenz jedes einzelnen Teilnehmers zu stärken -  so lautete das Ziel eines Projektes, das die Sekundarschule Geseke gemeinsam mit den Maltesern durchgeführt hat.  In den zurückliegenden sechs Monaten hatten sich einige Schülerinnen und Schüler der Klasse 9 gezielt mit dem Thema „Flüchtlinge“ befasst und gemeinsam mit ihrer Lehrerin Manuela Aslan und Malteser-Quartiersmanagerin Ute Teltschik verschiedene Fragen diskutiert.

Spielzeuge, Kinderwagen, Autositze und Co.

Beim Secondhandmarkt zum Thema "Rund ums Kind", der am 27. Januar 2019 in der Aula des Schulzentrums West veranstaltet wurde, sorgten Schülerinnen und Schüler der Klasse 10.5 für tatkräftige Unterstützung.